N A V I G A T I O N
 unser Verein
 Projekte - Aktionen
 Presse-Artikel
 Stadt und Land
 Verschiedenes
 
veröffentlicht 27.05.00
OP-Geräte für Litauen
Neuer Transport der "Hilfe für Plunge" ging gestern auf die lange Reise. Im Gepäck 28 Krankenbetten sowie Röntgen-, Ultraschall- und EKG-Apparate 
“Ich kann da gar nicht hinsehen" - aufgeregt hielt sich Ulla Amsler vom Verein "Hilfe für Plunge" gestern (26.05.00) die Hand vor die Augen, während der litauische Fahrer Evaldas Butkus den großen 40-Tonner auf dem Parkplatz vor dem Vincenz-Krankenhaus gekonnt wendete.
Millimeterarbeit, die sich lohnte, denn auf den Lkw sollten ausgemusterte Gerätschaften des Vincenz-Krankenhauses aufgeladen werden, die noch gestern auf die Reise nach Plunge gingen. "Diese Sachen sind für das Plunger Krankenhaus ein echter Segen", freute sich Ulla Amsler über das Zustandekommen des jüngsten Hilfstransports.

Viel Muskelkraft mussten gestern Ulla Amsler, Ulrich Tolksdorf (hinten) sowie die Soldaten der Blücherkaserne beim Verladen der medizinischen Geräte vor dem Vincenz-Krankenhaus aufbringen.  

Bei seinem Hospitations-Besuch im Vincenz-Krankenhaus im vergangenen Sommer hatte der litauische Arzt Dr. Daili Denas bereits ein Auge auf ein großes Röntgengerät für spezielle orthopädische Operationen, ein Ultraschall- sowie ein EKG-Gerät geworfen. Diese waren ausgewechselt worden und können nun weiter ihren Dienst tun - im Plunger Krankenhaus.

Unser Dank gilt wieder einmal der Krankenhausleitung, ohne deren grünes Licht der Transport nicht zustandegekommen wäre. Die Zusammenarbeit funktioniert einfach hervorragend", sparte Ulla Amsler gestern nicht mit Lob.
Aber auch die Soldaten des Panzerpionierbatallions 200 der Hemeraner Blücherkaserne, die gestern das Aufladen der schweren Gegenstände bewerkstelligten, und der leitende Anästhesiepfleger Ulrich Tolksdorf sind ihrer Meinung nach "echte Hilfsengel, wenn es um unsere Transporte geht."

Bevor der LKW in Menden einen Zwischenstopp einlegte, waren bereits 28 Krankenhausbetten samt Beistelltischen aus dem Wimberner Marienkrankenhaus geladen worden. Im Anschluss ging es noch ins St. Johannes-Krankenhaus in Neheim, um einen speziellen OP-Tisch für Doktor Denas einzupacken.
Allerdings überstieg das Gewicht des schweren Röntgengerätes gestern morgen dann doch die Kräfte der Helfer, sodass auch die Mendener Feuerwehr mit einem Gabelstapler dafür sorgte, dass die dringend benötigten medizinischen Geräte sicher im Transporter untergebracht werden konnten.

Die "Hilfe für Plunge" bleibt auch in den kommenden Monaten aktiv. Im Juni werden sechs Vereinsmitglieder der Einweihung eines Deutschen Kulturzentrums in Plunge durch den Deutschen Botschafter aus Vilnius beiwohnen.
Und im September sollen dann ein VW-Bus und ein ausrangiertes Krankentransport-fahrzeug der Feuerwehr durch Ulrich Tolksdorf und Unfallchirurgie-Chef Dr. Christopher Obst nach Litauen überführt werden.
 
 Datum     Titelzeile
23.04.99
Litauische Kunst,
in Mythologie des Landes tief verwurzelt
23.01.00
Hilfe, die in Litauen gut ankommt
04.03.00
In Plunge mangelt es an allem - Unterricht in kalten Schulen
16.03.00
Menden bittet zu Tisch - zum 6. Male "à la carte"
11.04.00
Rückblick: jede Menge Gutes in Plunge getan
13.04.00
Lehrerin aus Litauen hospitiert im Lahrfeld
23.05.00
Blaue Ostsee, blauer Himmel, blaue Kunst

27.05.00
OP-Geräte für Litauen

30.06.00
Deutsches Kulturzentrum
in Plunge mit Hilfe aus Menden eröffnet
19.09.00
Bunt, bunter, à la Carte!
19.09.00
Litauische Lebensfreude macht Wolken vergessen
12.10.00
Vor Ort Eindrücke verschaffen
24.03.01
Litauen
zwischen Armut und Prunk
02.05.01
Unterricht ist hier viel freier
22.05.01
Pfiffige Idee: Schlafmünzen für Plunge spenden
09.06.01
Plunge bekommt Inventar des Placida-Wohnheimes
07.09.01
Plunge hofft auf Sparmünzen
22.09.01
Bereits fünfter Transport
von Hilfsgütern sicher angekommen
26.09.01
Christa Paulson-Rennecke darf sich freuen: Bild gewonnen
19.10.01
Europa ist nicht nur ein leeres Wort
15.12.01
Feine leise Töne
W E I T E R
zum nächsten Artikel
Z U R Ü C K
zur Übersichtsseite