N A V I G A T I O N
 unser Verein
 Projekte - Aktionen
 Presse-Artikel
 Stadt und Land
 Verschiedenes
 
 
veröffentlicht 30.03.04
Ulla Amsler (Mitte)
im Kreis von DeutschschülerInnen zusammen mit deren Lehrerin Vida Ciuniene
in der Mittelschule Alsedziai.
Plunge fiebert der EU entgegen 
Frauenkunstforum Südwestfalen wird im Mai in Litauen arbeiten. Partnerschaftliche Besuche zu Menden à la Carte und zum SGV-Gebirgsfest
14 Tage war das Ehepaar Ulla und Peter Amsler zu Gast in der Mendener Partnerstadt Plunge. Zum Abschluss erlebten die beiden ein außergewöhnliches Konzert mit dem über Litauen hinaus sehr bekannten Saxophonisten Petras Vyšnauskas (siehe Foto unten). Er ist ein Absolvent der Plunger Kunstschule und kam aus Anlass der Veranstaltungsreihe "Die Plunge berühmt machen" in seine Heimatstadt.

In den voran gegangenen Tagen gab es viele Treffen mit den Plunger Partnern um die kommenden Projekte detailliert zu besprechen. Das aktuellste Projekt wird ein Workshop vom 2. bis 19. Mai mit dem Thema "Gedanken Raum geben" sein.
Sechs Künstlerinnen des Frauenkunstforums Südwestfalen und "arachne e.V.", Münster werden an verschiedenen Plätzen in Plunge sich inspirieren lassen und mit den vorhandenen Materialien arbeiten.

Ulla Amsler zu Besuch beim deutschen Botschafter Dr. Alexander von Rom in Vilnius, rechts im Bild Elke Grabarec, Kultur - und Pressereferentin der Botschaft.
  Nach Abschluss der kreativen Phase werden die Arbeiten im Beisein des deutschen Botschafters aus Vilnius, Dr. Alexander von Rom im Schloss Oginskis ausgestellt.

Die Künstlerinnen werden jedoch nicht alleine von der Vorsitzenden von "Hilfe für Plunge / Litauen e.V." begleitet, sondern die Gleichstellungsbeauftragte Brigitte Wagner wird ebenso mit nach Plunge fahren.

Sie wird dort zwei frauenspezifische Seminare im "Deutschen Kulturzentrum" durchführen und die Ausstellung im Schloss Oginskis als offizielle Vertreterin der Stadt Menden eröffnen. Das gesamte Projekt wird finanziell von dem litauischen Kultusministerium, der deutschen Botschaft in Vilnius, "Hilfe für Plunge / Litauen e.V." und Sponsoren aus Menden unterstützt.

Im August beginnt ein weiteres großes Projekt im Zusammenarbeit mit der Mendener "Kulturmanagerin" Angela Amecke-Mönnighoff. Je fünf Jugendliche aus Menden, aus Plunge und aus Moeciu / Rumänien werden zum Thema "Leben und Wohnen im dritte
n
Jahrtausend - Visionen von Jugendlichen" in Menden zwei Wochen leben und ihre Ideen und Vorstellungen innerhalb von "Menden à la Carte" der Bevölkerung vorstellen.
Dieses Jugendprojekt wird im nächsten Jahr in Plunge und im darauffolgenden in Rumänien durchgeführt.

Bei "Menden à la Carte" werden weiterhin Plunger Senioren aus dem Senioren-Verein "Pilnatis" (Vollmond) zu sehen und zu hören sein.
Die Malerin Sigute Ach aus Vilnius, ein weiterer litauischer Teil von "Menden á la Carte", gestaltet das Kinderprogramm mit und zeigt ihre phantasievollen Bilder in einer Ausstellung.
Weiterhin wandern im Juni sechs Plunger eine Woche mit dem SGV in Menden und nehmen am 63. SGV-Gebirgsfest teil.

Ulla Amsler ("Hilfe für Plunge", links) besuchte die Malerin Sigute Ach (Mitte) in ihrem Haus.

Im September besucht dann eine Gruppe Vereinsmitglieder die litauische Partnerstadt. Dort erwartet sie eine große Jubiläumsfeier in einer Mittelschule, und wie üblich in Litauen, geschieht dies in einem großartigen Rahmen! Mit den Vereinsmitgliedern wird auch in diesem Jahr wieder ein 40t-Transporter mit Hilfsgütern nach Plunge fahren.

Ulla Amsler mit
den Leitern der Tagesstätte für Geistigbehinderte
im noch dürftig eingerichteten
Wohn- und Aufenthaltsraum

Es sollen hauptsächlich Möbel und Elektrogeräte für die neu errichtete Tagesstätte für geistig Behinderte gebracht werden. Hierfür werden unbedingt noch Elektroherde, Kühlschrank, Waschmaschine, Teppiche, Stühle, Regale, Schränke, Geschirr und Besteck sowie ein Motorrasenmäher gebraucht. Wer helfen kann, melde sich bitte unter Ruf 85732.

Altes Gemeindehaus wird zum Treffpunkt
Geld für den Kauf von Tischen und Stühlen in einer Plunger Möbelfabrik für die Einrichtung eines Gemeinde-Cafés der kath. Kirchengemeinde "Johannes des Täufers" wird bereits im Mai übergeben. Das Gemeinde-Café in renovierten Räumen des alten Gemeindehauses soll als Treffpunkt nach den Messen und für Familienfeiern der Gemeindemitglieder genutzt werden. Die oftmals schlechten, engen Wohnverhältnisse der Plunger machen diese Einrichtung notwendig und sinnvoll.

Es wurde viel mit den litauischen Freunden über den bevorstehenden Beitritt in die EU gesprochen. Hoffnungen auf einen höheren Lebensstandard, aber auch Ängste vor Preiserhöhungen und somit eine Verschlechterung der Lebenssituation wurden geäußert.

Misstrauensantrag gegen Vigantas Danilavicius
Plunge war eine Woche ohne Bürgermeister. Gegen den erst ein Jahr amtierenden Bürgermeister Vigantas Danilavicius, der noch im letzten September aus Anlass der Jubiläumsfeier zum 10-jährigen Bestehen der Partnerschaft Menden - Plunge in Menden war, stellte die Opposition einen Misstrauensantrag, mit dem Resultat der Absetzung. Jetzt wurde ein Bürgermeister aus der Liberalen Partei gewählt.

Seit 1993 fährt das Ehepaar Amsler mehrmals im Jahr nach Plunge, wo viele sichtbare Veränderungen stattgefunden haben, doch weiterhin viele Probleme gelöst werden müssen. Ihnen ist die Stadt mit seinen liebenswerten Bewohnern ans Herz gewachsen, ja zur zweiten Heimat geworden.


Rechts: der Saxophonist Petras Vysnauskas aus Plunge. Auf seiner Deutschlandtournee im nächsten Monat tritt er auch in Köln auf.

Unten: eine kleine Tänzerin während der Feier zum Nationalfeiertag.
 
W E I T E R
zum nächsten Artikel
Z U R Ü C K
zur Übersichtsseite