N A V I G A T I O N
 unser Verein
 Projekte - Aktionen
 Presse-Artikel
 Stadt und Land
 Verschiedenes


veröffentlicht: 29.06./06.07.07
Delegation absolviert umfangreiches Programm
Partnerschaftsverein "Hilfe für Plunge / Litauen" zu Gast beim Stadtfest in Plunge

Auf Einladung der Stadt Plunge fuhren 18 Mitglieder und Freunde des Partnerschafts-
vereins "Hilfe für Plunge / Litauen" zum alljährlichen Stadtfest.
Das Stadtfest, an dem traditionell Delegationen aus den Plunger Partnerstädten - aus
Polen, Schweden, Russland, Norwegen, Lettland, Estland, Tschechei - teilnehmen, war
eine gute Gelegenheit mit den Plunger Freunden zu feiern und neue Kontakte zu knüpfen.
Vom 21. bis zum 23 Juni gab es viele sportliche und musikalische Veranstaltungen
an verschiedenen Plätzen in der Stadt.

In einer feierlichen Sitzung des Stadtrats im Schloss Oginskis wurde der jährliche Ehren-
bürger der Stadt Plunge proklamiert.
In diesem Jahr bekam eine bekannte Opernsängerin aus der Region diese Auszeichnung.
Danach hieß die Bürgermeisterin Elvyra Lapukiene alle Teilnehmer am Stadtfest und am
Blasorchester-Festival im Plunger Stadion willkommen.



Die Vertreter aus der 8 Partnerstädte überbrachten offiziell ihre Grußworte und Gast-
geschenke in einem besonderen Treffen mit der Bürgermeisterin.


Beim anschließendem Buffet wurden die Kontakte vertieft.
Ein umfangreiches Programm erwartete die Mendener Delegation.
Die besten Blasorchester des Landes standen im Wettstreit und das schönste
geschmückte Haus mit Garten im Zentrum der Stadt wurde prämiert.
Volkstümliche Handarbeiten konnten in der Fußgängerzone gekauft werden.


Ein Umzug durch die Stadt mit allen Teilnehmern, den beteiligten Blasorchestern sowie
bunten Tanzgruppen war ein besonderes Ereignis, und das Feuerwerk am sommerlichen
Abendhimmel rundete dieses wunderbare Fest ab.

In diesem Jahr fiel das Stadtfest zusammen mit dem Johannisfest.
An der traditionellen Mittsommernachtsfeier am Plateliai-See waren die alten Bräuche für
die deutschen Teilnehmer fremd, jedoch auch interessant und beim Mitmachen gab es
großen Spaß.


Das Namenstagsfest der Stadtkirche "St. Johannes der Täufer" wurde in einem feierlichen Hochamt durch den Bischof zelebriert.
Danach gab es mit ihm und Pfarrer Donatas Stulpinas ein gemeinsames Mittagessen im Pfarrhaus.


Auf Initiative von "Hilfe für Plunge" setzten sich die Vertreter der ausländischen Delegationen zusammen, um Aktivitäten in und für Plunge zu besprechen: Kunst- und Sportveranstaltungen, gegenseitige Austauschbesuche, gemeinsame Festveranstaltungen in Plunge.


Die Resonanz auf die vielseitigen Vorschläge war sehr positiv und alle waren sich einig, dass nun ein Anfang zur besseren Verständigung in Europa gemacht ist.
Die Koordination aller Aktivitäten übernimmt die Stadtverwaltung Plunge.

Nach dem Stadtfest stellten die 5 mitgereisten Künstlerinnen des FrauenKunstForums mit 8 litauischen Künstlern ihre Arbeiten im Schloss Oginskis aus.
Ein Bericht über diese außergewöhnliche Veranstaltung können Sie auf der Website des FrauenKunstForums lesen.
Viele Teilnehmer freuen sich schon jetzt auf das nächste Stadtfest in Plunge, dass immer am letzten Wochenende im Juni gefeiert wird.

 Datum     Titelzeile
13.01.06
Weihnachten und Jahreswechsel in Litauen
21.03.06
Jahreshauptvers. 2006
12.04.06
Reise nach Plunge
09.06.06
Europäer für Toleranz ...
04.07.06
Plunger wieder zurück
11.08.06
Die sich zu träumen trau'n
02.09.06
5 Jahre Deutsches
Kulturzentrum in Plunge
07.10.06
Ein gelungenes Geburtstagsfest
10.10.06
Jubiläumsfeier
mit viel Prominenz
06.12.06
"Hilfe für Plunge" sagt Danke - Jahresbilanz
13.12.06
Deutsch-litauisches Forum Vilnius mit viel Kompetenz
10.03.07
Jahreshauptversamml. '07
14.04.07
Was gibt's Neues in Plunge
29.04.07
Frauen aus Plunge zu Gast
07.07.07
Stadtfest in Plunge
04.08.07
Kunst und Musik
22.09.07
Einladung zum Konzert
03.10.07
"Mendener Briefe" in Plunge
04.12.07
Litauen-Kontakt
07.03.08
Hilfe für Plunge gibt sich einen neuen Namen
17.05.08
"Gesichter meiner Stadt" -
Fotoausstellung in Plunge
17.05.08
10 Jahre "Hilfe für Plunge"
Besuch und Planungen

W E I T E R

zum nächsten Artikel
Z U R Ü C K
zur Übersichtsseite